Partnerschaften mit der Zivilgesellschaft

Teams up! arbeitet mit Akteurinnen und Akteuren aus der Zivilgesellschaft zusammen, um das Programm weiterzuentwickeln und neue Zielgruppen anzusprechen.

Referenzgruppe

Für die Weiterentwicklung der Programmlinie Teams up! Jugendbegegnungen für nachhaltige Entwicklung lassen sich das BMZ und Engagement Global von zivilgesellschaftlichen Vertreterinnen und Vertretern beraten. In gemeinsamen Treffen erarbeiten die Partner Konzepte, um die Expertise aus der Zivilgesellschaft miteinzubeziehen und das Programm besser an den Bedarfen der Zielgruppen auszurichten.

Strategischer Partner

Teams up! Jugendbegegnungen für nachhaltige Entwicklung möchte gezielt Antragstellende aus dem Bereich kulturelle Bildung ansprechen, um Zielgruppen zu erreichen, die bisher nicht oder nur wenig mit entwicklungspolitischen Themen in Kontakt gekommen sind. Vor diesem Hintergrund arbeitet das Programm mit der Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung (BKJ) zusammen.

Die Bundesvereinigung Kultureller Kinder- und Jugendbildung (BKJ)

  • berät und begleitet ihre Mitgliedsorganisationen bei der konzeptionellen Entwicklung von Projektideen für Teams up!,
  • bietet Knowhow und fachliche Expertise zur Verknüpfung kultureller Bildungsprojekte mit entwicklungspolitischen Fragestellungen und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen,
  • bietet Qualifizierung und Vernetzung für Träger und Partner aus dem Bereich der kulturellen Bildung zu den Inhalten der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und deren 17 Nachhaltigkeitszielen an.

Für Mitgliedsorganisationen des Verbandes stehen die folgenden Ansprechpersonen zur Verfügung:

Ansprechpersonen

Volkmar Liebig
Telefon: +49 (0)2191 794 242
liebig@bkj.de

Anja Schwalbe
Telefon: +49 (0)30 4848 6053
schwalbe@bkj.de